SV Gumpersdorf Abteilung Fußball
  TSV Anzenkirchen II - SVG II 20.10.2013
 
TSV Anzenkirchen II - SV Gumpersdorf II 3:5
 
Beim Spiel der Reservemannschaft des SVG beim TSV Anzenkirchen fand die wiederum erfreulich gut aufgestellte Gästemannschaft schwer ins Spiel und agierte anfangs unkonzentriert und ungenau. Trotzdem gelang Goalgetter Mane Sapi bereits in der 3. Minute das 0:1. Kurz darauf konnte die Heimmannschaft aufgrund eines Missverständnisses in der Gumpersdorfer Abwehr zum 1:1 ausgleichen. Wie anfangs erwähnt fand die in allen Positionen überlegene Gästemannschaft nur sehr schleppend zu gewohnter Spielstärke und erlaubte dem Gastgeber das ein oder andere Mal gefährlich vor das Gästetor zu kommen. Wiederum war es aber Manuel Sapi der in der 15. Minute zum 1:2 einnetzen konnte. Nun kombinierte der SVG etwas sicherer, was aufgrund der Aufstellung auch zu erwarten sein musste. Folglich gelang Christian Hammer in der 31. Minute die 1:3 Führung für die Gäste. Wer nun glaubte die Katze sei im Sack, hatte die Rechnung ohne den 12. Mann der Heimmannschaft, dem Schiedsrichter, gemacht. Die Führung konnte zwar bis zur Halbzeit rübergeschaukelt werden, die 2. Halbzeit sollte es dann aber noch in sich haben. Bereits in der 1. Halbzeit fiel der in die Jahre gekommene Spielleiter durch merkwürdige Entscheidungen zu ungunsten der Gästemannschaft auf. Was ihn aber in der 2. Halbzeit geritten hat, brachte selbst die einheimischen Kicker und Zuschauer zur Verwunderung. Auch aufgrund irrwitziger Entscheidungen gegen den SVG gelang es den Gastgebern innerhalb kurzer Zeit zum 3:3 auszugleichen. Was natürlich nicht heißen soll, dass die Gegentore nicht auch durch fehlende Aggressivität in der Rückwärtsbewegung der Gäste gefallen sind. Anscheinend waren dem Schiedsrichter etwas zu viel Gästespieler auf dem Platz und so nahm er kurzerhand Christian Hammer, angeblich wegen Meckerns, vom Platz. Der Mann in Schwarz fühlte sich jetzt wohl auf der Siegerstrasse im anscheinenden Vorhaben der Gästemannschaft eins auszuwischen. Warum auch immer er das tun sollte bzw. wollte. Ich würde nicht so über einen „Unparteiischen“ schreiben, wenn ich nicht selber dabei gewesen wäre. Was hier gepfiffen wurde, kann man nicht mit dem reifen Alter entschuldigen, da beim bitten von SVG – Spielern nach sachlicher Erklärung so mancher Entscheidung, der Herr Schiedsrichter zu hysterisch jugendlicher Stimmgewalt und Gestik im Stande war. Letztendlich hatte der kleine Mann in schwarz aber die Rechnung ohne den starken SVG gemacht. Dieser stellte nämlich nach schönen Spielzügen, basierend auf zwei schnell ausgeführten Freistößen von der Mittellinie, den Endstand zum 3:5 durch Mane Sapi in der 80. und Tobi Hölzlwimmer in der 82. Minute her. Alles in Allem war es wieder ein unterhaltsames Spiel mit einer großen Moral der Gumpersdorfer Mannschaft, welche sich verdient immer weiter nach oben in der Tabelle findet.




 
   
 
© Seit 2010 SV Gumpersdorf Impressum