SV Gumpersdorf Abteilung Fußball
  SVG - TSV Gangkofen II 03.05.2015
 
SV Gumpersdorf - TSV Gangkofen II 1:1
 
3 Spiele in der Startelf der Ersten – 3 Siege – 5 Tore. Besser konnte es für den eigentlichen Reservetorjäger (10 Einsätze – 17 Volltreffer) Mane Sapi gar nicht laufen. Wie aus dem nichts hatte sich der Mann für die besonderen Augenblicke in die Türkenbach-Auswahl gespielt. Doch dann kam die Sportheimparty nach dem souveränen, langweiligen 2:1-Sieg gegen Ering. Doch wie gewonnen so zerronnen war nach dem im Sportheim erlittenen Penisbruch unseres Smoothie-Gefäßes der Startelf-Sapi erstmal Geschichte. Weil die Verhandlungen noch nicht abgeschlossen sind (O-Ton: "Do mecht ma epa wos ahenga!“) durfte MS trotz seiner mehr als gerechtfertigten Suspendierung zumindest auf der Bank Platz nehmen. Dort hielt es den jungen Mann auch nicht lang, nachdem Thomas Hammer in der 9. Minute schon das Spielfeld angeblich verletzt verließ. Vielleicht hat ihn auch das schlechte Gewissen gepackt?! Nun zum Spiel: In gewohnter Weltklasse-Manier ließ die Gumpersdorfer Techniker-Auswahl den Ball im Barcelona-System zirkulieren und erspielte sich Feldvorteile. Leider war kein Durchkommen durch den Beinewald der Gangkofener und so blieb man lediglich bei Fernschüssen gefährlich. Roberto Gschwendtnos nagelte wie zu seinen Madrid-Zeiten ein ordentliches Geschoss in Richtung Gehäuse. Zum Glück konnte der gegnerische Torhüter geistesgegenwärtig noch ausweichen und das Spielgerät schlug am Querbalken ein. Danke nochmal an Nock Püschel, der seinerzeit die alten Gestänge in Perfektion saniert hatte – jetzt wissen wir wofür. So ging es mit dem 0:0 in die Kabine. Der SVG spielte eigentlich nicht schlecht und wollte in Durchgang zwei eine Schippe drauflegen. Leider fanden auch die nächsten Gumpersdorfer Spermien die Eizelle nicht… Hinten wurde Andi Maierhofer bei seinem flotten Dreier mit AG und AG zu leichtsinnig, wollte bei einer gekonnten Grätsche angeblich sein Gerät noch „vorher rausgezogen“ haben, doch das Jugendamt (Schiri) entschied anders und so war der SVG-Trupp zu Alimentszahlungen (Elfmeter) verpflichtet. Auch Jogi Sapi in der Gumpersdorfer Wuthöhle konnte den Einschlag nicht mehr verhindern und schon lag der SVG einmal mehr mit einem Tor zurück. Die Schlussphase war von Torschlusspanik geprägt, in der die SVG-ler jede Gelegenheit zum Abschluss nutzten und so immer undurchsichtiger agierten. Zum Glück war Christian Hammer 15 Minuten vor Schluss 1x durchgebrochen und Ering-Man-Of-The-Match Dane Huber, der "seit er seine Sandy hat gar kein so krasser Grattler mehr ist" (Unbekannter Verfasser), verwandelte den berechtigten Strafstoß souverän zum 1:1. In den Schlussminuten wartete alles auf den üblichen Gumpersdorfer Lucky-Punch, den man sich diesmal jedoch für die nächsten Spiele aufgehoben hatte. Auch hatte der Gumpibär-Beauftragte Miche G. samt seinen Konsorten Josef D., David S., usw. hatte eben jenen Gumpibär (Gratuliere noch zu deinem flotten Dreier am Freitag) im Sportheim vergessen, anstatt ihn wie gewohnt auf dem Balkon zu Platzieren. Böser Fehler! Also vergnügten sich die Gumpersdorfer Jungs mit diesem 1:1. Am Sonntag geht’s in Oberdietfurt weiter, Anstoß 15:01, Reserve 12:59. 

Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen - man weiß nie was man kriegt! Eurer Skandal-Lyriker. Seriöse, unabhängige Spielberichte seit 1990



 
   
 
© Seit 2010 SV Gumpersdorf Impressum