SV Gumpersdorf Abteilung Fußball
  SV Huldsessen - SVG 04.05.2014
 
SV Huldsessen - SV Gumpersdorf 0:1
 
Bei den Vorbereitungen auf das immens wichtige Huldsessen-Spiel wurde nichts dem Zufall überlassen. Schon am Freitag zogen die Gumpersdorfer Jungs los um sich in der Marktler Dult auf die schwierige Aufgabe einzuschwören. Dabei durfte selbstverständlich der aktuelle Spielführer nicht fehlen. Andi M., der momentan seinen 2. oder 3. Frühling durchlebt, ersetzt den eigentlichen Anführer Franz K. nicht nur auf dem Platz qualitätsverlustfrei. Auch bei den anstehenden Schwoabing-Aufgaben steht ihm der SVG-Oldie momentan in nichts nach. Ohne Widerrede führte er seine SVG-Küken durch den feuchten Abend und verließ als Letzter das sinkende Pilspub-Schiff. Nun zum Spiel: Von Beginn an entwickelte sich ein verbissenes Kampfspiel, wobei man sich fragte warum Huldsessen nicht weiter vorne in der Tabelle steht. An ihrem aggressiven Vorpressing bissen sich die SVG-Bubis ein ums andere Mal die Zähne aus. So ging man nach einer ereignislosen ersten Halbzeit mit 0:0 in die Kabine. Nach der Pause sah man ein ähnliches Bild, wobei die Gumpersdorfer Jungs ein bisschen munterer wurden. Die beste Chance zum vorzeitigen Führungstor versiebte Tom Hammer, der nach feiner Ablage seines Bruders Christian kurzzeitig seine gewohnte Contenance verlor und am Gehäuse vorbeizielte. Unseren Mannen schien die Zeit davonzulaufen, die Uhr tickte unaufhaltsam weiter und immer mehr zeichnete sich ein torloses Remis ab. Doch zwei Gumpersdorfer Ballvirtuosen hatten etwas gegen das vorzeitige Begraben des Aufstiegstraums. Yannik Landwehr, der seine seit Jahren schon überragende Sportheimform immer mehr auf den Fußballplatz übertragen kann, bediente mit einem absoluten Traumpass seinen Sturmpartner Christian Hammer und CH9 versenkte mit einem Bundesligareifen Abschluss das Spielgerät zum unfassbar bejubelten 1:0. Danach war noch eine Weile zittern angesagt, doch der Beckenbauer für Arme - Michael Fink – hielt seine Abwehrreihe souverän zusammen und ließ nur wenig zu. Einzig bei einem Fernschuss hatten die Gumpersdorfer Burschen ordentlich Dusel. Der Ball prallte vom Querbalken an den Hinterkopf von Goalie Jürgen Sapi und von dort aus ins Toraus. Originalzitat Jogi Sapovic: „Den hobe souverän außekepfed, do hod gar nix gfeid… war ja ned amoi a gscheids Pfund.“ Wenige Minuten später war Schluss und der Gumpersdorfer Jubelsturm kannte keine Grenzen. Die beiden eingesetzten Partybusse konnten nach einer kurzen Einkehr auf dem Weg die Rückkehr in die Sportheimarena kaum erwarten. Dort angekommen jagte ein DJ-Landwehr-Klassiker den nächsten und „Who the fuck is Alois“ wurde rauf- und runtergesungen. Am Montagmorgen fragte sich so mancher fleißiger Arbeiter, aus welchem Zug er wohl rausgefallen sein musste. Aber was solls, der ultrageile Gumpi-Aufstiegstraum darf auch drei Spieltage vor Schluss weitergeträumt werden. Weiter geht’s am Sonntag im Heimspiel gegen Tabellennachbar FC Kirchberg. Spielbeginn ist um 15:00 in der heimischen Hans-Hüttinger-Arena, Reserven ab 13:00.




 
   
 
© Seit 2010 SV Gumpersdorf Impressum